Vortrag und Lesung:
Shelleys ‚Zastrozzi‘ mit Prof. Manfred Pfister und Josef Meißner am Montag, dem 24. September 2007, 19.00 Uhr



An diesem Abend stellten Prof. Manfred Pfister (FU Berlin) und Josef Meißner vom Gymnasium Leopoldinum in der Staatlichen Bibliothek Percy Bysshe Shelleys Romanze ‚Zastrozzi‘ vor, einen wüsten Schauerroman um lodernde Leidenschaften, Liebesverrat und teuflische Rache, das den Leser zu Schauplätzen nach Bayern und Venetien führt. Oft grell, aber mit philosophischem Tiefgang – das Werk eines blutjungen Genies, das nun erstmals von einer Studentengruppe der Freien Universität Berlin ins Deutsche übertragen wurde. Der Roman ist gemeinsam mit ebenfalls bisher unübersetzten frühen Erzählungen, Essays und Gedichten Shelleys im Verlag Karl Stutz, Passau, erschienen.

der Bericht über die Veranstaltung in der ‚Passauer Neuen Presse‘ vom 5. 10. 2007 in pdf-Format

„Die zentralen Kapitel des Romans jedoch spielen in Passau, und obwohl das katholisch geprägte Süddeutschland den Briten vielfach als suspekt galt, wird Passau im Roman zu einem locus amoenus, einem pastoralen Rückzugsort ...“
(Prof. Dr. Jürgen Kamm/Passauer Neue Presse)

„Entrissen der Gesellschaft aller, die ihm teuer waren auf Erden, das Opfer feindlicher Verschwörer und ins Unglück verbannt – so elend erging es Verezzi!
Die Nacht war still. Eine pechschwarze Dunkelheit umgab alle Dinge, als Zastrozzi, von wildesten Rachegelüsten getrieben, vor die Tür des Wirtshauses trat, in dem Verezzi friedlich schlief ...“
(Beginn des ‚Zastrozzi‘)


Bilder von Gabriele Liebig
(Klicken zum Vergrößern)



zum Seitenanfang

zurück zur Übersicht