Vortrag:
Johann Amos Comenius, ‚Das Labyrinth der Welt‘, mit Dr. Dr. Rudolf Segl am Samstag, dem 24. November 2007





Ab 15.00 Uhr stellte Dr. Dr. Rudolf Segl das Buch ‚Das Labyrinth der Welt und das Paradies des Herzens‘ von Johann Amos Comenius vor, das mit Illustrationen von Rut Kohn jetzt im Verlag Karl Stutz, Passau, erschienen ist. Die Lesung schloß sich an eine Vernissage der Originalillustrationen in der Galerie Eva Priller an, die Rut Kohn zu einem Kalender gleichen Namens geschaffen hat.

‚Das Labyrinth der Welt und das Paradies des Herzens‘ ist ein Meisterwerk der Literatur. Comenius beschreibt die Reise eines Pilgers in Begleitung von Überalldabei und Verblendung im Jahrhundert des Dreißigjährigen Krieges. Der Pilger lernt die Berufsstände und Religionen kennen, beobachtet die Menschen in ihrem Streben nach Glück und Reichtum: „Ich sahe an alles Tun, das unter der Sonne geschiehet; und siehe, es war alles eitel und Jammer.“

Johann Amos Comenius (1592–1670) ist in Deutschland in erster Linie als Pädagoge bekannt. Dabei umfaßt sein Gesamtwerk – neben literarischen Texten, zu denen ‚Das Labyrinth der Welt und das Paradies des Herzens‘ gehört – naturwissenschaftliche, theologische, philosophische und politische Schriften. Zu seinen Bewunderern gehörten Leibniz und Herder.


der Bericht über die Veranstaltung in der ‚Passauer Neuen Presse‘ vom 26. 11. 2007 in pdf-Format



Bilder von Gabriele Liebig und Wolfgang Saß
(Klicken zum Vergrößern)



zum Seitenanfang

zurück zur Übersicht