Vortrag und Lesung:
Osteuropa in Werner Bergengruens literarischem Werk, mit Maria Schütze-Bergengruen am Donnerstag, dem 26. Juni 2008





Werner Bergengruen, einer der wichtigsten deutschen Schriftsteller des 20. Jahrhunderts, wurde 1892 in Riga / Livland als Sohn eines baltendeutschen Arztes geboren. Obwohl die Familie sich zur Ausreise entschloß, blieb Bergengruen Zeit seines Lebens Landschaft und Kultur seiner Heimat verbunden. Am 26. Juni ab 19.00 Uhr ist seine Tocher Maria Schütze-Bergengruen in der Staatlichen Bibliothek zu Gast. Sie zeichnet die Spuren dieses Kulturraumes im Werk Ihres Vaters nach und vermittelt Einblicke in das Zusammenleben von Baltendeutschen und russischsprachiger Bevölkerung. Frau Marta Patrycja Podolczak vom Lehrstuhl für Ost-Mitteleuropa-Studien der Universität Passau führt mit einem kurzen Vortrag in die Thematik ein.



Bilder von Ariane Kluge
(Klicken zum Vergrößern)



zum Seitenanfang

zurück zur Übersicht