Buchvorstellung:
Shakespeare in Bayern – und auf Bairisch, mit Prof. Dr. Wolfgang Weiß am Donnerstag, dem 30. Oktober 2008, 19.00 Uhr





„A Theater is as ganze Lebn, an jedm is sei Rolln drinn gebn.
Siebn Akt lang dauert oft des Spui, und manchmal wird de Sach oam z’vui.“
Aus: Shakespeare in Bayern – und auf Bairisch


Schon zu Lebzeiten Shakespeares gab es erste Aufführungen seiner Dramen in Bayern. Für das Volkstheater wurde der große Engländer im 19. und 20. Jahrhundert in bairischer Mundart bearbeitet und neu gedeutet. Prof. Dr. Wolfgang Weiß, renommierter Shakespeareforscher, stellt zum ersten Mal diese Neufassungen Shakespeares für das Volkstheater in Bairisch und anderen Regionalsprachen und Dialekten vor; erschienen ist sein Buch im Verlag Karl Stutz, Passau.

Wolfgang Weiß studierte englische, französische und keltische Philologie. Er lehrte an den Universitäten von Glasgow (Schottland) und Köln. 1974 wurde er auf den Lehrstuhl „Shakespeare und die englische Literatur der Frühen Neuzeit“ an der Universität München berufen, wo er auch die Shakespeare-Bibliothek leitete. Seit 2000 emeritiert, lebt er in Haid bei Sandbach (Vilshofen a.d. Donau). 2003 erhielt er den Kulturpreis des Landkreises Passau.



Bilder von Hubert Lang
(Klicken zum Vergrößern)



zum Seitenanfang

zurück zur Übersicht