Buchvorstellung:
Befunde und Funde der römischen Zeit aus Passau. Die Sammlung Hans Kapfhammer,
mit Prof. Dr. Helmut Bender und dem Verleger
Dr. Bert Wiegel am Montag, dem
24. November 2008, 19.00 Uhr




Während der Jahre 1968–1975 hat der vor wenigen Jahren verstorbene Arzt Hans Kapfhammer vor der Errichtung einer staatlichen Bodendenkmalpflege für Niederbayern in Landshut im Jahre 1973 und der Stadtarchäologie für Passau im Jahre 1988 alle Bodenaufgrabungen, Kanalaufschlüsse, Hausabrisse, Entkernungen von historischen Gebäuden (so z.B. die heutige Staatliche Bibliothek) und Neubauten in der Alt- und Innstadt beobachtet, Befundnotizen gemacht und die Funde aufgehoben. Hierdurch hat sich Hans Kapfhammer unschätzbare Verdienste um die Erforschung der Archäologie und Geschichte der Stadt Passau erworben. Die umfangreiche Sammlung des vormittelalterlichen Fundmaterials liegt nun komplett bearbeitet vor.
Die latčnezeitlichen (keltischen) Befunde und Funde wurden von Jan Michálek bearbeitet und im Jahr 1993 publiziert (Passauer Universitätsschriften zur Archäologie, Band 1). Die römischen Befunde und Funde werden nun in diesem Band vorgelegt. Es gibt Befunde und Funde aus der Bräugasse, Fischmarktgasse, Michaeligasse, dem Klosterwinkel, der Milchgasse, vom Residenzplatz und Rindermarkt, der Schustergasse, Jesuitengasse, Wittgasse, Innstraße/Universität, Bahnhofstraße, Vornholzstraße und Kapuzinerstraße. In der Systematisierung der Befundnotizen zu diesen Plätzen und durch die katalogmäßige Erfassung der Funde und deren Auswertung für die Archäologie und Geschichte der Stadt Passau wird jedem sofort klar, welch bedeutendes kulturelles Erbe hier in der Stadt vorhanden ist.

Im Anschluss kleiner Empfang

Eintritt frei


der Bericht über die Veranstaltung in der ‚Passauer Neuen Presse‘ vom 27. 11. 2008 in pdf-Format


Bilder von Ariane Kluge
(Klicken zum Vergrößern)



zum Seitenanfang

zurück zur Übersicht