Buchvorstellung:
„Böhmerwald – ein Lesebändchen“ mit Norbert Schreiber am Donnerstag, dem 13. November 2008, 19.30 Uhr





Gott war guter Laune. Geizen
ist doch wohl nicht seine Art;
und er lächelte: da ward
Böhmen, reich an tausend Reizen.

Rainer Maria Rilke


Das „Grüne Dach Europas“ wölbt sich schützend über der Dreiländer-Region Bayerischer Wald, Böhmerwald und Mühlviertel und eint auf natürliche, wilde Art und Weise ein Waldviertel zwischen Deutschland, Österreich und Tschechien, in dem die Menschen Jahrhunderte lang gegen die Natur ankämpfen mussten, um zu überleben. Sie suchten Schutz vor der Natur. Heute ist es umgekehrt, es schützt der Mensch die letzten Wald- und Urwaldreservate und eine der schönsten Naturlandschaften Europas: dichte Wälder, soweit das Auge reicht, massive Granitberge, Gipfel in Schnee und Eis, gewitterwolkenumhangen oder sonnenbestrahlt mit garantierter Fernsicht, tiefgrüne Seen und ewig grüne Wiesentäler, reißende Flüsse, kalte Bergbäche, Forellenteiche, geheimnisvolle Hochmoore. Natur pur, wild und ursprünglich, erholsam, und die Kraft des Menschen zugleich fordernd.

Als jüngster Titel der Reihe „Europa erlesen“ des Wieser-Verlages Klagenfurt ist nun ein Bändchen über den Böhmerwald erschienen. In ihm sind Texte von mehr als siebzig Autoren vereinigt – keineswegs nur aus dem Böhmerwald stammende Autoren wie Adalbert Stifter, Andreas Hartauer, Rudolf Kubitschek und Karl Klostermann, sondern auch Texte z.B. von Johann Wolfgang von Goethe, Rainer Maria Rilke, Erich Kästner, Heinrich Heine, Joseph von Eichendorff, Ingeborg Bachmann u.a., und von tschechischen Autoren wie z.B. Bohumil Hrabal, Jirí Gruša oder Ivo Kareš. Der Band ist eine Einladung, die ungeheuer vielgestaltige deutschböhmische Landschaft mit den Augen und Sinnen ganz unterschiedlicher Autoren kennenzulernen.

Im Anschluss kleiner Empfang

Eintritt frei


Bilder von Babette Woitke
(Klicken zum Vergrößern)



zum Seitenanfang

zurück zur Übersicht