Eine Veranstaltung der 57. Festspiele Europäische Wochen Passau:
Am Todestag von Oskar Maria Graf (1894-1967) und zum 60. Geburtstag des Bayerischen Rundfunks.
‚Großkariert – Bedenkliches und Vergnügliches‘,
Wolf Euba (Erzähler) und Maria Reiter (Akkordeon) am Sonntag, dem 28. Juni 2009, 19.30 Uhr



Wir Abenteurer im Geist und heimlichen Spießbürger im Leben…
Oskar Maria Graf



Wer hat den allseits geachteten Viehjud Schlesinger umgebracht? Hören sich Stammtischunterhaltungen um 1932 recht viel anders an als heute? Was tut ein kleiner Judenjunge in seiner Verzweiflung, um sich vor seinen nichtjüdischen Mitschülern als ganzer Mann zu zeigen? Muss denn die Zeiselberger-Bäuerin mitten in der „Arnt“ sterben? Andererseits: Warum stirbt er denn nicht endlich, der Schmalzer Hans, der alte Schnapsler und selbstzufriedene Gemeindearme, den das ganze Dorf zum Teufel wünscht?

Die Antworten gibt Oskar Maria Graf, einer der größten bairischen Schriftsteller, in seinen Texten aus dem „Leben meiner Mutter“, den Geschichten aus der Weimarer Republik und den Kalendergeschichten. Die Sprache: kraftvoll. Die Stimmung: wolkig bis heiter. Die Gesinnung: großkariert wie sein Trachtenjanker.

„Mehr Freude als mit seinem bronzenen Denkmal hätte der Schriftsteller zweifelsohne mit dem ‚Ton-Denkmal‘, das ihm Wolf Euba und Maria Reiter errichtet haben.“ (Münchner Merkur)

Wolf Euba arbeitet seit vielen Jahren für Hörfunk und Fernsehen. Immer mehr aber hat er sich auf die Gestaltung literarischer Programme, vorzugsweise mit Musik, spezialisiert. Er ist stolz darauf, daß er außer bei den Europäischen Wochen auch beim Rheingau-Musik-Festival, bei den Herrenchiemsee-Festspielen und beim Würzburger Mozart-Fest zu Gast sein darf.

Maria Reiter beherrscht alle musikalischen Stile, von der einfachsten Volksmusik bis zur schwierigsten E-Musik unserer Tage. Unter ihren Händen präsentiert sich das Akkordeon erst in der vollen Wirkung seiner klanglichen Möglichkeiten.


Eintritt:
16,- auf allen Plätzen



zurück zur Übersicht