Buchvorstellung:
‚Elementare Symbole‘ – die Zeichensprache
der Seele mit Otto Betz am Donnerstag,
dem 14. Januar 2010, 19.30 Uhr



Die Sprache der Bilder und Symbole ist die elementarste Form menschlicher Verständigung. Natürlich brauchen wir klare Begriffe und exakte Definitionen, wenn wir aber mitteilen wollen, was in der Tiefe unserer Seele vor sich geht, sind wir auf die Zeichenkraft der Symbole angewiesen. „Die Seele ernährt sich von Bildern“, sagt Erhart Kästner, „so ist es seit uralter Zeit. Bild muss werden, was aus Eindruck, Erfahrung und Kenntnis erwächst, sonst ist es tot.“ Wenn wir aufmerksam geworden sind, dann entdecken wir, dass unser Leib voller Symbole ist: Auge und Ohr, Herz und Hand, hat nicht alles vom Kopf bis zu den Füßen eine zusätzliche Bedeutung?


„Man sollte niemals sagen: ‚Nur ein Symbol‘ – man sollte vielmehr sagen: ‚Nichts Geringeres als ein Symbol‘.“
(Paul Tillich)

„Kein Symbol hat echtes Sein im Geiste, wenn es nicht echtes Sein im Leibe hat.“
(Martin Buber)

„Methode zum Verständnis der Bilder, der Symbole usw.: nicht versuchen, sie auszudeuten, sondern sie so lange betrachten, bis das Licht herausbricht.“
(Simone Weil)

„Die erzählte Geschichte ist die Exegese des Symbols.“
(Paul Ricoeur)



In den Abend wird Professor Dr. Hans Mendl einführen.

Im Anschluss findet ein kleiner Empfang statt.

Eintritt frei


zurück zur Übersicht


Bilder von Wolfgang Sass:
(Klicken zum Vergrößern)

zum Seitenanfang

zurück zur Übersicht