Buchvorstellung aus dem Institut für Kulturraumforschung Ostbaierns und der Nachbarregionen am Donnerstag, dem
1. Dezember 2011, 19.30 Uhr



Über das virtuelle Urkundenportal „www.monasterium.net“ sind derzeit mehr als 200.000 Urkunden des mitteleuropäischen Raumes zugänglich, darunter die Urkunden der Klöster Ober- und Niederösterreichs sowie des ostbayerischen Raumes der heutigen Diözese Passau.

Der Band über Die virtuelle Urkundenlandschaft der Diözese Passau nimmt die geistlichen Urkundenbestände der ehemaligen Großdiözese Passau in den Blick mit Bezug auf das Online-Angebot von Monasterium. Dabei werden neue Forschungsbahnen ausgelotet und methodische wie hilfswissenschaftliche Fragen behandelt, die sich an die Online-Bereitstellung der Urkunden anschließen. Zugleich ist der Band einem Raum gewidmet, der in dieser Form bisher eher wenig bearbeitet wurde: dem historischen Sprengel der Diözese Passau, also dem östlichen Bayern und den österreichischen Donaulanden, und zwar in ihren grenzüberschreitenden Gemeinsamkeiten.

Außerdem wird die deutsche Übersetzung des 3. Bandes über den Goldenen Steig vorgestellt, der über die tschechische Wegstrecke von der Landesgrenze bis Bergreichenstein handelt. Das reich bebilderte Buch legt nicht nur Zeugnis ab von neuen Ergebnissen der archäologischen Feldforschung, sondern auch vom Fortschreiten der wissenschaftlichen Beschäftigung mit dem bedeutenden Salzweg. Darüber hinaus wird der 53. Band des Passauer Jahrbuchs mit 13 Beiträgen über Themen von der Antike bis zur Zeit des Wirtschaftswunders in den frühen Jahren der Bundesrepublik, aber auch zu Granitsammlungen und Dialekträumen Passaus präsentiert.

Im Anschluss findet ein kleiner Empfang statt.

Eintritt frei


der Bericht über die Veranstaltung in der ‚Passauer Neuen Presse‘ vom 3. 12. 2011 in pdf-Format

zurück zur Übersicht




Bilder von Wolfgang Sass und Gabriele Kirschner:
(Klicken zum Vergrößern)

zum Seitenanfang

zurück zur Übersicht