Vortrag: Die Entdeckung des ›homo agens‹ – Elemente einer weltanschaulich neutralen Philosophie der Freiheit mit Dr. Michael Oliva Córdoba und Prof. Dr. Rolf W. Puster
(Universität Hamburg) am Mittwoch, dem
8. Mai 2013, 18.00-20.00 Uhr mit Diskussion



Der Ökonom und Sozialphilosoph Ludwig von Mises (1881-1973) vertrat die Auffassung, dass der recht verstandene Liberalismus keine Weltanschauung darstellt. Diese Sichtweise, die den Verzicht auf metaphysische und moralische Voraussetzungen einschließt, hat bis heute weder Verständnis noch Anhänger gefunden. Der Vortrag hat zum Ziel, auf der Basis einer Neuinterpretation der Misesschen Praxeologie (seiner Lehre vom handelnden Menschen) zu zeigen, dass eine Philosophie der Freiheit nicht auf weltanschaulich umstrittene Prämissen angewiesen, sondern in der Tat einer wertfreien Fundierung fähig ist.

Im Anschluss findet ein kleiner Empfang statt.

Eintritt frei

zurück zur Übersicht




Bilder von Gabriele Kirschner und Ariane Kluge
(Klicken zum Vergrößern)



zum Seitenanfang

zurück zur Übersicht